für Prävention und Gesundheitsförderung

Im November 2018 war das Clean River Project zu Gast an der Grundschule Burg Klopp in Bingen. Gemeinsam engagierten sich die Schülerinnen und Schüler für saubere Flüsse und Meere. Zunächst ging‘s ans Aufräumen. Am Montag befreiten die drei vierten Klassen gemeinsam mit dem Clean River Project das Ufer an Nahe und Rhein von Plastik und anderem Müll. Da kam so einiges zusammen – nicht nur Müll aus Plastik. Auch so einige skurrile Funde wie ein Safe, ein alter Drucker und ein Fernseher kamen - zum Erstaunen der Kinder - zu Tage. 

Die folgende Schulwoche stand ganz im Zeichen der Plastikmüllverschmutzung der Gewässer und der Lösung dieser Problematik. Die Kinder inszenierten tolle Kunstwerke aus dem gefundenen Müll und erweiterten die Menschenkette gegen Plastikmüll mit ihrem individuell gestalteten Müllmenschen. Appell zum Kampf gegen den Plastikmüll. Die Schülerinnen und Schüler appellierten zudem an alle Menschen, sorgsamer mit der Natur umzugehen und den Müll nicht unachtsam zurückzulassen. Von den Erwachsenen im Allgemeinen wünschten sich die Kinder mehr Engagement im Kampf gegen Plastikmüll. Sie setzten sich dafür ein, dass der Müll dort landet, wo er hin gehört - in den Mülleimer!

Finanziert wurde das Projekt von der Dietrich Grönemeyer Stiftung. Die Stiftung hat sich die Vermittlung von Wissen über den menschlichen Körper, über die Gesundheit und gesundes Leben zum Ziel gesetzt. Dabei ist auch der Kampf gegen Plastikmüll ein wesentlicher Bestandteil, da sich die Schadstoffe auch negativ auf unsere Gesundheit auswirken. „Nur wenn wir lernen, unsere Umwelt schonender zu behandeln, schaffen wir auch die Grundlage für eine Welt, in der wir alle gut leben können“, erklärt Prof. Dietrich Grönemeyer den ganzheitlichen Ansatz seiner Projekte. „Die Kinder sind für dieses Projekt unsere wichtigsten Partner. Nicht nur weil sie in der Welt leben, die wir ihnen zurücklassen. Sondern auch, weil sie die Zukunft unseres Planeten gestalten.“ 

Und genau dort setzt das Clean River Project mit seiner Mission an. Das gemeinnützige Umwelt-, Kunst- und Bildungsprojekt, setzt sich für saubere Flüsse und Meere ein und möchte die Plastikmüll- verschmutzung durch aktives Aufräumen der Gewässer und Aufklärung senken.
Neben den Schulprojekten organisiert der Verein sogenannten CleanUp Events, bei denen gemeinsam mit vielen Freiwilligen regelmäßig Plastikmüll aus Flüssen gesammelt wird. Anschließend inszeniert Künstler und Projektinitiator Stephan Horch einzigartige Kunstwerke aus den gesammelten
Fundstücken, die in er in einer Ausstellung präsentiert und hält Vorträge zu der Problematik der Plastikmüllverschmutzung unserer Gewässer. Der Verein ist gemeinnützig und wird durch Spenden und Helfern unterstützt.

Fotos: (c) Stephan Horch Clean River Project

Weitere Informationen zum Clean River Project erhalten Sie hier.

Am Reformationstag 2017 begegnete Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer in seiner Sendung "Leben ist mehr!" im ZDF Stephan Horch vom Clean River Project, um mit ihm über sein außergewöhnliches Engagement gegen Müll zu sprechen. Weitere Informationen zur Sendung finden Sie hier.