für Prävention und Gesundheitsförderung

Mithilfe einer Spende von neuen Schultornistern sind 20 Recklinghäuser Kinder von Offenen Ganztagsschulen gut ausgerüstet in das Schulleben gestartet.

Denn durch Vermittlung der Stadt Recklinghausen hat die Dietrich Grönemeyer Stiftung dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Schulranzen für benachteiligte Kinder überreicht. In den Taschen eingepackt: Etuis, Wasserfarben-Sets und andere nützliche Dinge für den Unterricht.

Die Schultornister haben auch den Vorteil, dass sie nicht zu schwer sind, den kindlichen Rücken wenig belasten – trotzdem aber genügend Platz bieten, um alle Schulsachen unterzubringen.

30 weitere Tornister, die die Dietrich Grönemeyer Stiftung dem SKF gespendet hat, werden bei Bedarf oder spätestens im kommenden Schuljahr an benachteiligte Kinder übergeben.

Präsentierten die neuen Schultornister: Professor Dietrich Grönemeyer (v.l.), Anja Rusch (Dietrich Grönemeyer Stiftung), Giancarlo Cillis (Geschäftsführer des SkF), Volker Hülsmann (Fachbereichsleiter Kinder, Jugend und Familie der Stadt Recklinghausen), Jennifer Niehöfer (SkF), städtischer Erster Beigeordneter Georg Möllers, Martin Gohrke (Fachbereichsleiter Bildung und Sport) und Jutta Weidener (Vorstandsvorsitzende SkF)